Reinigungs- und Pflegemittel

Reinigung - Schutz des Instruments und Erhalt der Klangqualität

Damit die Freunde an einem schönen, gepflegten und klangvollen Streichinstrument lange anhält, ist die Reinigung und Pflege von Instrument und Zubehör Pflicht für jeden Musiker. Verunreinigungen haben verschieden Ursachen und Auswirkungen. Diese werden im folgenden erläutert und entsprechende Reinigungsmittel und Pflegemittel für Geige/Violine, Bratsche/Viola, Cello und Kontrabass vorgestellt.

 

Verunreinigungen entstehen durch Schweiß, Staub aus der Luft und in erster Linien durch Kolophonium, welches sich als feiner Staub auf Instrument und Bogen absetzt. Die Kombination von Schweiß, Staub und Kolophonium kann mitunter eine nicht unerhebliche Schicht auf dem Lack bilden, welche nicht nur das Material schädigt, sondern auch den Klang negativ beeinflusst.

 

Eine Kolophoniumschicht auf dem Korpus beeinträchtigt dessen Schwingverhalten und eine übermäßige Schicht an Kolophoniumstaub auf den Bogenhaaren und Saiten mindert die Klangqualität, da die Saiten beim Streichen nicht mehr optimal ansprechen. Das Reinigen ist daher sowohl für den Schutz des Instruments, als auch für ein tolles Klangerlebnis wichtig.

 

Reinigung vom Lack auf Instrument und Bogen

Kolophonium und Staub setzten sich gerade auf weichen Lacken schnell fest. Je länger das Kolophonium auf dem Lack lagert, desto größer ist die Gefahr für Lackschäden, welche dann nur aufwendig von einem Fachmann behoben werden können. Ist der Lack von einer Kolophoniumschicht bedeckt, so fühlt er sich rau und stumpf an.

 

Mit einer Mikrofaser- oder Baumwolltuch kann diese Verunreinigung entfernt werden, indem so lange an den verschmutzten Stellen mit sanftem Druck gerieben wird, bis sich der Lack wieder glatt anfühlt.

 

Daraufhin können Instrument und Bogen mit speziellen Reinigungs- und Poliermitteln zusätzlich gepflegt werden. Diese sollten aber auch nicht im Überfluss verwendet werden, da die wachshaltigen Bestandteile, welche für den Glanz des Instrumentes sorgen, sich als zusätzliche Schicht auf dem Lack absetzen und als feine Schicht am besten ihre Wirkung entfalten. Praktisch sind die abgepackten Reinigungstücher, welche sich gut transportieren lassen und für den Einmalgebrauch optimal sind.

 

Bei Rissen oder Lackschädigungen, sollte man generell Vorsichtig mit dem Gebrauch von Reinigungsmitteln sein, da diese dem Holz unter der Lackschicht eher Schaden. Vor allem für ölhaltige Reinigungsmittel ist dies wichtig, da die Leimung anschließend nur noch schlecht hält.

 

Bei starken Verunreinigungen, vor allem in dem fragilen Bereich der F-Löcher, sollte die Reinigung einem Fachmann, also einem Geigenbauer, überlassen werden.

 

Hier finden Sie eine Auswahl an empfohlenen Produkten zur Reinigung und Pflege von Geige, Bratsche, Cello und Kontrabass sowie den jeweiligen Instrumentenbögen.

 

Viol Gewa Hill Kolstein Bellacura AUREUM Luthier
          
ca. 6€ ca. 12€ ca. 44€ ca. 13€ ca. 15€ ca. 15€
Irin Petz Gazechimp Pacato Paganino Lautus Lute
         
ca. 6€ ca. 3€ ca. 3€ ca. 18€ ca. 25€ ca. 45€
Mikrofasertuch Mikrofasertuch Reinigungsbürste Reinigungsset Reinigungsset Reinigungsset

 

Reinigung von Saiten und Griffbrett

Auch auf den Saiten setzt sich gerne etwas Kolophoniumstaub ab. Diese Staubschicht führt zu einer schlechten Ansprache der Seite und beeinträchtigt den Klang. Nach dem Spiel sollten daher regelmäßig mit einem sauberen Tuch über die Seiten gewischt werden. Gelegentlich empfiehlt es sich spezielle Saitenreiniger zu verwenden, um die Saiten zu säubern.

 

Die Saiten können auch mit Spiritus gereinigt werden und anschließend wieder kolophoniert werden. Beim Reinigen mit Brennspiritus oder Alkohol sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass kein Tropfen der Flüssigkeit auf das Holz gelangt. Daher empfiehlt sich ein weicher, saugfähiger Lappen. Auch das Griffbrett kann auf diese Weise gereinigt werden. 

Gewa Royal Oak Musedo Punk ghs
       
ca. 5€ ca. 9€ ca. 6€ ca. 6€

 

Reinigung der Bogenhaare

Genau wie Handschweiß, lagert sich auch Kolophoniumstaub gelegentlich auf den Bogenhaaren ab und kann diese stark verunreinigen. Ein Anfassen der Haare führt zur Verfettung, sodass das frische Kolophonium nicht mehr gut auf den Haaren haftet und insbesondere bei Pianopassagen bewirkt, dass der Bogen nicht mehr richtig greift. In solch einem Fall sollte das Kolophonium auf den Bogenhaaren mit Spiritus beseitigt und anschließend das Fett mit Seifenwasser ausgewaschen werden. Es ist  darauf zu achten, dass Frosch und Stange nicht mit dem verwendeten Alkohol in Berührung kommen, damit der Lack nicht in Mitleidenschaft gezogen wird.

 

Wirbelseife

Witterungseinflüsse, denen jedes Streichinstrument unterliegt, können dazu führen, dass das Holz arbeitet, sich ausdehnt oder zusammenzieht, und dadurch die Wirbel nicht mehr leichtgängig und meistens unter einem gefährlich klingenden Knacken bewegen lassen. In diesem Fall wird Wirbelseife bzw. Wirbelkreide verwendet, um die Wirbel leichtgängiger zu machen.

 

Götz Hill Lapella No. 40 Pacato GEWA
          
ca. 12€ ca. 10€ ca. 16€ ca. 8€ ca. 7€

Schutz des Instrumentes beim Lagerung und Transport

 

Gegen den Schutz vor Staub und Stößen bei Lagerung und Transport sind passende Instrumentenetuis zu empfehlen. Dabei wird zwischen weicheren Taschen und Hartschalenkoffern unterschieden.

Diese Vergleiche könnten Sie interessieren