Metronome Vergleich

Auf dieser Seite erfahren Sie alles rund um das Thema Metronome. Wir zeigen Ihnen, worauf es beim Metronom Kauf ankommt, welche Kaufkriterien einen Rolle spielen sollten und was die Unterschiede zwischen dem klassischen mechanischen Metronomen und den digitalen Metronomen sind.

 

Mechanische Metronome Vergleich

Unter den mechanischen Metronomen in unserem Metronom Test gibt es große preisliche Unterschiede. Ein "Klassiker" und aufgrund von Qualität in der Verarbeitung und den Bestnoten in allen Belangen von BMP Bereich bis Anzahl der Rhythmusvarianten, ist das hölzerne Metronom aus mattem Nußbaum Testsieger und unsere Kaufempfehlung im Metronom Vergleich. Wem das edle Design der höhere Preis Wert ist, trifft mit diesem Produkte mit Sicherheit eine sehr zufriedenstellende Wahl.

 

Der wohl größte Unterschied zwischen Testsieger und unserem Preis-Leistungs-Sieger, dem Classic Cantabile M02-BR, ist das Material des Gehäuses. Mit einem Kunststoffgehäuse und transparenter Schutzklappe, sieht dieses Metronom nicht so edel aus wie der Testsieger, allerdings braucht sich dieses Modell in Sachen Funktionalität nicht verstecken.

 

Worauf grundsätzlich beim Metronom Kauf zu achten ist, erfahren Sie weiter unten.

  Unsere Kaufempfehlung     Unser Preis-Leistungs-Sieger
Produkt Wittner Taktell Holz Wittner Taktell Kunststoff Wittner Taktell Piccolo Kunststoff Classic Cantabile M02-BR
Abbildung           
Preis ca. 99 € ca. 37 € ca. 52 € ca. 28 €
Material & Farbe Holz,
Nußbraun
Kunststoff,
Schwarz
Kunststoff,
Schwarz
Kunststoff,
Braun
BMP 40 - 208 40 - 208 40 - 208 40 - 208
Rhythmusvarianten 4 4 4 4
Besonderheiten Edles klassisches Design Ohne Glocke Ohne Glocke Transparente Schutzklappe
Produkt Classic Cantabile M01 DIGIFLEX Surpromise Mugig
Abbildung           
Preis ca. 28 € ca. 29 € ca. 22 € ca. 36 €
Material & Farbe Kunststoff,
Schwarz
Kunststoff,
Schwarz
Kunststoff,
Schwarz
Kunststoff,
Burgunderrot
BMP 40 - 208 20 - 208 40 - 208 k.A.
Rhythmusvarianten 4 4 k.A. k.A.
Besonderheiten       Transparente Schutzklappe

Digitale Metronome Vergleich

In unserem digitale Metronome Test kann keines der Produkte dem Testsieger und unserer Kaufempfehlung KORG KDM2 etwas vormachen. In allen Belangen, angefangen vom BPM Bereich, über die Anzahl der Rhythmusvarianten bis hin zu den Zusatzfunktionen wie Stimmgerät oder Kopfhöreranschluss, kann dieses erstklassige Produkt punkten. Mit weiteren Funktionen, wie beispielsweise dem wählbarer Schlagton, setzt sich das Produkt an der Spitze ab und rechtfertigt den hohen Preis.

 

Mit etwas weniger Funktionen, aber einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis, können wir das Produkt Rocktile M-1 empfehlen. Gerade für Einsteiger, sollte dieses Metronom ausreichen und viel Freude bereiten.

 

Worauf Sie beim Metronom Kauf achten sollten, erfahren Sie weiter unten.

  Unsere
Kaufempfehlung
    Unser Preis-Leistungs-Sieger 
Produkt KORG KDM2 Boss DB-30 KORG MA-1 Rocktile M-1
Abbildung           
Preis ca. 65 € ca. 29 € ca. 16 € ca. 17 €
Stromversorung 4 x AAA 1 x CR2 2 x AAA 2 x AAA
BPM 30 - 252 30 - 250 30 - 252 30 - 252
Rhythmusvarianten 19 9 10
Stimmgerät ja ja ja ja
Kopfhöreranschluss ja ja ja ja
Besonderheiten Schlagton wählbar,
hohe Lautstärke
Lange Batterielaufzeit Takt Display Angenehmer Klang
Produkt KORG TM-50 Seiko SQ50V                                                                         
Abbildung         
Preis ca. 36 € ca. 29 €    
Stromversorung 2 x AAA 1 x 9V    
BPM 30 - 252 40 - 208    
Rhythmusvarianten 15 k.A.    
Stimmgerät ja nein    
Kopfhöreranschluss nein nein    
Besonderheiten Energiesparfunktion Intuitive Bedienbarkeit    

Unterschiede und Kaufkriterien - Mechanische & Digitale Metronome

Spätestens wenn gemeinsam mit anderen Musikern musiziert werden möchte, egal ob im Duett zu einer Familienfeier oder bei einer Orchesterprobe, sind Taktsicherheit und Rhythmusgefühl unerlässlich. Da diese nicht jedem Musiker in die Wiege gelegt sind, Bedarf es bei den meisten einiges an Übung. Am besten übt es sich mit einem Metronom, welches den Takt zuverlässig vorgibt und je nach Produkt sogar die verschiedensten Rhythmusarten spielen kann.

 

Vom günstigen digitalen Metronom für Einsteiger bis zum edlen hölzernen mechanischen Metronom für Liebhaber, gibt es eine große Bandbreite an Produkten. Auf dieser Seite stellen wir die Unterschiede zwischen den verschiedenen Metronomen in einem Test heraus und geben eine Kaufempfehlung ab. 

 

Mechanische und digitale Metronome - Die zwei Typen

Grundsätzlich kann man die Metronome in zwei Produktgruppen unterteilen: Mechanische und digitale Metronome.

 

Die klassischen mechanischen Metronome zum Musizieren wurden Anfang des 19. Jahrhunderts entwickelt und bestehen aus einem Pendel, welches durch eine aufziehbare Feder in Schwung gehalten wird. Über ein verschiebbares Gewicht am Pendel kann man die Frequenz anhand einer Skala einstellen. Einige Metronome besitzen zusätzlich noch eine Glocke, die bei Aktivierung jeweils auf der ersten Taktzeit klingelt.

 

Bei digitalen Metronomen wird der Takt elektrisch erzeugt und über einen Lautsprecher vorgegeben. Oftmals besitzen digitale Metronome gegenüber ihren klassischen Vorgängern diverse Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel ein eingebautes Stimmgerät, zahlreiche Rhythmusarten, Kopfhöreranschluss u.v.m..

 

Die Frage ob mechanische oder digitale Metronome besser sind, kann aufgrund ihrer grundlegenden Unterschiede nicht beantwortet werden. Wer die Zusatzfunktionen der digitalen Metronome nutzt, sollte beim Kauf sicherlich zu einem dieser greifen, wem die Taktvorgabe genügt, sich an stilvollem Design erfreut und den Ärger über leere Batterien vermeiden will, greift besser zur klassischen mechanischen Variante.

 

Vorteile der 
mechanischen Metronome

  • Klassisches Design
  • Langlebigkeit
  • Stromlos

Vorteile der 
digitalen
Metronome

  • Teilweise eingebautes Stimmgerät
  • Verschiedene Rhythmusarten
  • Kopfhörer-Anschluss

Produkteigenschaften - Worauf sollte man beim Kauf achten?

Metronome unterscheiden sich nicht nur durch ihre mechanische bzw. digitale Bauart. Es gibt zahlreiche andere Kriterien, die beim Kauf berücksichtigt werden sollten und die für unseren Metronom Test eine Rolle spielen.

  • Mechanisch vs. digitalWährend mechanische Metronome über einen Drehmechanismus aufgezogen werden, sind für digitale Metronome Batterien notwendig. In der Regel sind diese im Lieferumfang enthalten, haben aber selbstverständlich eine endliche Lebensdauer und müssen fortlaufend ersetzt werden. 
  • Material und Farbe: Mechanische Metronome sind entweder aus Holz oder Kunststoff hergestellt, digitale Metronome stets aus Kunststoff. Typische Farben, sowohl bei hölzernen, als auch bei Kunststoff Metronomen sind Braun und Schwarz, allerdings gibt es auch spezielle andersfarbige Produkte.
  • Schläge pro Minute (BPM): Typischerweise liegt der Bereich, in denen die Schläge pro Minute variiert werden können zwischen 30 - 250 BPM. Digitale Metronome haben einen größeren BPM Bereich als mechanische.
  • Rhythmusarten: Die Anzahl der Rhythmusarten oder auch Taktmuster gibt an, wie viele Einstellungen für den vorgegeben Rhythmus gewählt werden können. Beispiele sind ein 3/4-Takt, 4/4-Takt oder ein Samba Rhythmus.
  • Betonung der ersten Zählzeit: In der Regel sind digitale Metronome in der Lage die erste Zählzeit zu betonen. Auch bei mechanischen Metronomen ist dies teilweise durch eine Glocke möglich.
  • Stimmzähler: Einige der digitalen Metronome haben ein eingebautes Stimmgerät. Dies kann vor allem für Streich- und Zupfinstrumente sehr praktisch sein. An manche Produkte kann außerdem ein Tonabnehmer angeschlossen werden, wodurch das Stimmen sehr präzise vorgenommen werden kann.
  • Kopfhörer-Anschluss: Die meisten digitalen Metronome verfügen zusätzlich über einen Kopfhörer-Anschluss.

Diese Vergleiche könnten Sie interessieren