Geigen-, Bratschen-, Cello-, Kontrabassbogen Test und Vergleich

Die Wichtigkeit des Bogens beim Musizieren mit Streichinstrumenten kann nicht hoch genug eingestuft werden, wird aber dennoch viel zu häufig unterschätzt. Der Bogen hat einen wesentlichen Anteil bei der Klangerzeugung, weshalb der namhafte Violinist Giovanni Battista Viotti mit seinem Leitspruch «Le violon, c’est l’archet» („Die Geige, das ist der Bogen“) in diesem Zusammenhang viel zitiert wird, um die Wichtigkeit der Wahl des Bogens zu betonen.

 

Klassischerweise besteht ein Streichinstrumentbogen aus einem mit Pferdehaaren bespannten Hartholz, meistens Fernambukholz oder einer anderen Art des Brasilholzes. Beim Streichen der gespannten Haare über die Saiten des Instrumentes wird durch den Stick-Slip-Effekt eine Schwingung und damit der Ton erzeugt. Die Durchleitfähigkeit der Bogenstange für Schwingungen hat einen maßgeblichen Anteil an der Übertragung der Frequenzen auf den Klangkörper.

 

Unter den moderneren Bögen gibt es aber auch Varianten aus Kohlefasern. Mittlerweile können diese Kohlefaserbögen auch in puncto Klang und Handhabung mit den klassischen Holzbögen mithalten bzw. ihnen qualitativ sehr nahe kommen.

 

Um den Reibungswiderstand zwischen Bogenhaaren und Saiten zu erhöhen, wird das Haar mit Kolophonium eingerieben. Hartnäckige Verunreinigungen durch Kolophoniumstaub werden vermieden, indem die Bogenstange gelegentlich mit einem weichen, trockenen Tuch gereinigt wird. Entsprechende Pflegeprodukte und Reinigungsmittel, die das Holz bzw. den Lack nicht angreifen, finden Sie hier. Sollten die Haare einmal, beispielsweise durch Berührung mit der Haut, zu fettig sein, können sie mit reinem Alkohol gereinigt werden. Typischerweise sollten Bogenhaare alle 6 bis 24 Monate ersetzt werden. Natürlich hängt die Abnutzung aber von Spieldauer und Intensität ab.

 

Da die Unterschiede zwischen verschiedenen Bögen genauso groß wie bei den Instrumenten selbst sind, ist beim Kauf Vorsicht geboten. Gerade ambitionierte Musiker sollten sich bewusst sein, dass man durch Sparen an der falschen Stelle das Klangerlebnis auf unzufrieden stellende Weise beeinträchtigt.

 

Um bei der Kaufentscheidung etwas zu unterstützen, stellen wir im folgenden die wesentlichen Kriterien vor, durch die sich Bögen unterscheiden. 

 

Hier geht es beispielhaft zu einigen Produkte:

 

Geigenbogen  Bratschenbogen  Cellobogen  Kontrabassbogen 

Kaufkriterien Bogen - Geige, Bratsche, Cello, Kontrabass

Holzbogen oder Carbonbogen?

 

Letztendlich ist die Frage, ob man einen Holzbogen oder Carbonbogen zulegen sollte, eine Geschmacks- und vor allem auch Preisfrage, die jede(r) für sich selbst beantworten muss. Ein 130€ teurer Carbonbogen kann beispielsweise durchaus mit seinem hölzernen Pendant von 600€ mithalten. In dieser Preisklasse sind die Carbonbögen in puncto Spielbarkeit eine echte Alternative gegenüber den Holzbögen.

 

Gerade für Einsteiger, als Ersatzbogen oder für Auftritte unter freiem Himmel sind die (günstigen) Carbonbögen zu empfehlen oder durchaus einen Test wert. Profis sind sich allerdings einig, dass Meisterbögen, die allerdings preislich durchaus in die tausende Euros gehen, unangefochten an der Spitze stehen.

 

Holzart

In der Regel werden Bogenstangen aus Fernambukholz hergestellt. Von diesen sogenannten Brasilhölzern, die aus der Provinz Pernambuco stammen, gibt es ca. 125 Arten. Die Fernambukholzart hat u.a. Einfluss auf Farbe, Gewicht, mechanische Eigenschaften und Qualität des Bogens. Die Farbpalette der Fernambukholzarten enthält dabei alles zwischen einem hellem Orange, Brauntönen und tiefem Rotbraun.

 

Etwas preiswerter und daher gerne bei Schülerbögen genutzt ist das Masaranduba, ein verwandtes Material zum Fernambuk-Holz.

 

Mechanische Eigenschaften

Auch die Festigkeit und damit die Bruchsicherheit, Elastizität sowie Gewicht sind wesentliche Eigenschaften, die durch das Material der Bogenstange bestimmt werden. Hochqualitative Hölzer weisen eine hohe Festigkeit und eine hohe Elastizität bei gleichzeitig geringem Gewicht auf.

 

Witterungseinflüsse

Die Widerstandsfähigkeit gegen Witterungseinflüsse ist eine weitere wichtige Materialeigenschaft. Während günstige Holzarten stark auf Luftfeuchtigkeit und Wärmeschwankungen reagieren, sind teurere Holzarten robuster. Kohlefaserbögen sind grundsätzlich unabhängig gegenüber Witterungseinflüssen.

 

Verarbeitung

Natürlich spielt die Präzision in der Verarbeitung für die Optik, Haptik und die Balance des Bogens eine entscheidende Rolle. Hier liegen große Unterschiede zwischen dem Einsteigermodell für Schüler und dem Profibogen, welche sich beispielsweise in der richtigen Biegung und der Politur bemerkbar machen.

 

Materialien der weiteren Bogenelemente

Die Bogenstange alleine macht noch keinen Streichinstrumentbogen aus. Weitere Bestandteile sind beispielsweise der Frosch und das Beinchen (Bogenschraube), welche ebenfalls große Unterschiede in Material und Qualität der Verarbeitung aufweisen.

 

Auch wenn der Frosch traditionell aus Ebenholz gefertigt wird, werden alternativ wertvolle Materialien, wie Elfenbein oder Horn, verwendet. Das edle Design schlägt sich selbstverständlich direkt im Preis nieder.

 

Der Kern des Beinchens besteht typischerweise aus Ebenholz, welcher von einem Ringe aus Silber oder Gold umschlossen wird.

 

Einschränkungen im Reiseverkehr

Auch wenn dieser Punkt zunächst überraschen mag, so ist bei der Wahl des Materials tatsächlich auch auf internationale Reisebestimmungen zu achten. So mancher Musiker soll beim Zoll bereits Probleme gehabt haben, einen Bogen aus einer bestandsgefährdeten Baumart bei der Einreise einzuführen.

 

Die richtige Bogengröße

Genau wie das Instrument, muss auch die Größe des Bogens zur Körpergröße des Streichers bzw. der Streicherin passen. Unten sind  die gängigen Größen für Geigen-, Bratschen-, Cello- und Kontrabassbögen aufgeführt.

 

Während für Erwachsene beispielsweise die 4/4 Größe die Standardgröße der Geigen ist, müssen bei Kindern je nach Alter bzw. Körpergröße die passende Größe der Geige gewählt werden. Im Zweifel ist eine kleinere Größe zu wählen, damit das Spielen erleichtert wird.

      Länge der Bogenstange [in cm]
Alter Armlänge [in cm] Größe Geige und Bratsche Cello Kontrabass*
ab 9 ab 60 4/4  73 72
7-10 56-60 3/4 67 67 75
6-8 50-56 1/2 61 61 72
5-7 44,5-50 1/4 55 58 69
4-6 43-44,5 1/8 49 53 -
3-5 35-43 1/16 46 49 -

*Kontrabassbögen werden in Bögen der Deutschen Form und Französischen Form unterschieden. Die oben aufgeführte Größen gelten für die Deutsche Form. Die Standardgröße der Französischen Form ist 3/4 mit einer Länge von 70 cm.

 

Quellen: www.geige24.com, http://www.gerbeth.at

Diese Vergleiche könnten Sie interessieren